Wir beraten Sie gerne!
02226 - 158800

Tipps für Ihre Kailash- & Tibet-Reise

Kulturell geprägtes und nachhaltiges Reisen sind Teil der NEUE WEGE-Philosophie. Um Ihr asiatisches Reiseland, wie Tibet, Nepal, Nordindien, Bhutan und generell die Himalaya-Region, zu verstehen und die Begegnungen mit den Menschen vor Ort noch intensiver zu erleben, sind ausführliche Länderinformationen zu Land und Leuten hilfreich.

Stimmen Sie sich hier auf Ihre Reise in den Himalaya ein! Ob Einreisebestimmungen, Klimadaten oder kulturelle Besonderheiten - hier werden Sie fündig. Alle hier aufgeführten Angaben finden Sie auch in den jeweiligen Detailprogrammen zu Ihrer Reise.

Einreise nach Nepal & Tibet
Klima & Zeit in Nepal & Tibet
Praktisches für Ihre Tibet & Nepal Reise
Kultur Tibets
Der Kailash - Heiliger Berg Tibets
Literatur zu Nepal und Tibet

Einreise nach Nepal & Tibet

Ihre Tibetreise starten Sie in Nepal. Für die Einreise nach Nepal benötigt man einen gültigen Reisepass und ein Visum, welches bei der Einreise an Grenzübergangsstellen nach Nepal oder am Flughafen Kathmandu erteilt wird.

Visumgebühren für Nepal:

Touristenvisum 15 Tage Gültigkeit: 25 USD
Touristenvisum 30 Tage Gültigkeit: 40 USD
Touristenvisum 90 Tage Gültigkeit: 100 USD

Bei allen Visa ist die mehrfache Einreise innerhalb der Gültigkeit möglich. Bitte geben Sie bei Erteilung des Visums an, dass Sie ein Visum für eine mehrmalige Einreise (Multi Entry Visa) benötigen. Visagebühren können auch in EUR oder anderen konvertiblen Währungen bezahlt werden, die von der Bank am Flughafen zum Dollar-Tageskurs umgerechnet werden. Reisende sollten direkt nach Erteilung des Nepal Visums prüfen, ob das Visum tatsächlich den gewünschten Zeitraum umfasst. Ansonsten führt dies zu Problemen bei der Ausreise, u. a. zu empfindlichen Strafgebühren, ohne deren Bezahlung keine Ausreise gewährt wird.

Der ausgefüllte Visumantrag, welchen Sie von uns mit den Buchungsunterlagen erhalten, sowie ein Passfoto sind bei der Beantragung vorzulegen.
Das Visum kann auch in Deutschland bei der nepalesischen Botschaft in Berlin sowie bei den nepalesischen Honorarkonsulen in Frankfurt, Hamburg, Köln, München und Stuttgart beantragt werden. Dort sollte man sich die Einreisevorschriften im eigenen Interesse vor Antritt der Reise bestätigen lassen. Sie können sich kurzfristig ändern, ohne dass das Auswärtige Amt hiervon vorher unterrichtet wird. www.nepalembassy-germany.com

Das Chinavisum samt aller Permits für Ihre Tibet Reise wird durch NEUE WEGE veranlasst. Dazu benötigt NEUE WEGE von Ihnen rechtzeitig einen farbigen Scan oder eine gute Farbkopie des Reisepasses. Die Bearbeitungskosten von 93 Euro sind direkt bei der Buchung zu entrichten. Bitte nehmen Sie für alle Visaformalitäten 6 Passbilder mit.

Klima & Zeit in Nepal & Tibet

Klima

Die beste Reisezeit für Tibet ist von Ende April bis Anfang November. Tagsüber mehrheitlich kühles bis warmes Wetter. Es können jedoch heftige, kalte Winde einsetzen. Die Luft ist sehr trocken. Sehr starke, direkte Sonneneinstrahlung. Im Juli und August können Regenschauer und Gewitter auftreten. Abends und nachts kann es v.a. in Höhenlagen unangenehm kalt werden. In Tibet sind Schlechtwettereinbrüche mit Schneefall, Frost, etc. nie auszuschließen, darum ist es sehr wichtig genügend warme Kleider mitzunehmen.  Bitte beachten Sie, dass auf Grund des weltweiten Klimawandels in den letzten Jahren immer wieder Änderungen des Wettergeschehens eintreten, sodass das Wetter auch in Tibet und Nepal nicht mehr präzise vorausgesagt werden kann.

Klimainformationen erhalten Sie unter:

www.iten-online.ch/klima/asien/nepal/nepal.htm
www.iten-online.ch/klima/asien/china/lhasa.htm

 

Zeitverschiebung

Zur mitteleuropäischen Zeit beträgt die Zeitverschiebung für Tibet plus 6 Stunden (Sommerzeit) bzw. 7 Stunden (Winterzeit), für Nepal ist es entsprechend plus 3,75 Stunden (Sommerzeit) bzw. plus 4,75 Stunden (Winterzeit).

Praktisches für Ihre Tibet & Nepal Reise

Mitnahmeempfehlungen

Bitte studieren Sie die folgende Liste sorgfältig. Dem rauen Klima angepasste Kleidung (Zwiebelschalensystem) und feste Schuhe sind für Ihre Nepal- oder Tibetreise unerlässlich.

Gepäck


Am besten eignet sich eine flexible Reisetasche sowie ein Tagesrucksack für die Utensilien des täglichen Gebrauchs (Kamera, Wasserflasche, Medikamente, Regenjacke, Taschenlampe, etc.) auf Ihrer Nepal- oder Tibetreise.

Kleidung

Tagsüber trägt man auf Ihrer Reise nach Tibet oder Nepal am besten eine gute Windjacke, für die Abendstunden kombiniert mit einem Fleece. Gut eignen sich Kleidungsstücke, die je nach Temperatur in Schichten getragen werden können. Gute Wind- und Regenjacke, warmer Pullover, Fleece, Halstuch, Kappe oder Hut (Sonnenschutz), Trainings- oder Schlafanzug, Hemden, Blusen, T-Shirts, Hose, langer Rock, Socken (dünne aus Baumwolle und dicke aus Wolle), evtl. warme Unterwäsche, Waschlappen, Frottiertuch.
Für Frauen: Kleider, die keinen Anstoß erregen (keine Shorts, tiefe Ausschnitte und enge Kleider). Waschseife oder -pulver zum Waschen der Kleider unterwegs. Im Hotel in Kathmandu und Lhasa können die Kleider zum Waschen gegeben werden.

Schuhe

Gute und bequeme Schuhe zum Laufen (z.B. Trekkingstiefel oder leichte Wanderstiefel) sind das richtige Schuhwerk für die Wanderungen und das Trekking auf Ihrer Reise nach Tibet oder Nepal. Bitte nehmen Sie keine neuen Wanderstiefel mit, sondern gut eingelaufene. Ein Paar Extraschuhe (z.B. gute Turnschuhe) sind ebenfalls ratsam. Evtl. Gummisandalen für Duschen.

Diverses

Alle Toilettenartikel mitnehmen, Medikamente lt. Liste unter "Gesundheit und Impfungen", evtl. Seiden- oder Baumwollinlett, Wasserflasche, Taschenmesser (nicht ins Handgepäck), gute Taschenlampe (die Klöster sind kaum beleuchtet), Reservebatterien, -birne, gute Sonnenbrille, Reservebrille, Notizmaterial, Kugelschreiber, mind. 6 Passfotos, Flickzeug (Nadel, Faden, Sicherheitsnadeln), Feuerzeug, Kerzen, Taschentücher, Toilettenpapier, Ohropax, Fernglas, evtl. Schirm, Waschmittel aus der Tube, Fotoausrüstung (bitte denken Sie an genügend Akkus, Speicherkarten bzw. Filme, Blitzlicht und Batterien. UV- oder Skylight-Filter wegen der starken Sonneneinstrahlung). Das Fotografieren in den Klöstern von Tibet und Nepal muss extra bezahlt werden und kann je nach Ort bis zu 10 USD und mehr pro Foto kosten.

Bitte beachten Sie unbedingt!

Dalai Lama Fotos und Schriften sowie politische Schriften oder Flaggen, bzw. Aufkleber (z.B. „Free Tibet“) dürfen auf keinen Fall mitgeführt werden. Sie sind in China verboten und die Einfuhr nach Tibet ist strengstens untersagt. Sie müssen mit Durchsuchungen Ihres Gepäcks an der Grenze rechnen. Sie können bei Zuwiderhandlung von den chinesischen Grenzern zurückgeschickt werden, bzw. im Extremfall muss die gesamte Gruppe zurück gehen. Wir haben darauf absolut keinen Einfluss und müssen uns den Entscheidungen der chinesischen Behörden beugen. Nehmen Sie also bitte auf keinen Fall einen dieser verbotenen Artikel mit, um sich und der Gruppe kein Hindernis in den Weg der Tibet Reise zu legen.

Währung

Die Währung in Tibet ist der chinesische Renminbi Yuan. Dieser unterteilt sich in 10 Jiao bzw. 100 Fen. Den aktuellen Wechselkurs finden Sie auf www.oanda.com. Der RMB wird außerhalb Chinas nicht gehandelt. Ausländische Währungen und Reisechecks können in allen internationalen Banken und Hotels gewechselt werden. Den ersten Wechsel nehmen Sie am besten direkt bei Ankunft am Flughafen vor. Große Euronoten sind von Vorteil. Es ist nicht nötig in US-Dollar zu wechseln, eventuell sind jedoch einige US-Dollar in kleinen Scheinen hilfreich. In den Städten Tibets gibt es Geldautomaten, an denen man einheimisches Geld mit Scheckkarte oder Kreditkarte erhalten kann. Kreditkarten werden in einigen internationalen Hotels und größeren Geschäften angenommen. Karten mit dem Cirrus- oder Maestro-Symbol werden ebenfalls häufig akzeptiert. Weitere Informationen erhalten Sie von Ihrem Geldinstitut. An Automaten kann man in der Regel 2000-3000 RMB abheben und eine mehrmalige Abbuchung (1-3 Mal) wird oft akzeptiert. Reiseschecks sollten in US-Dollar ausgestellt sein. Die Nebenkosten sind gering, jedoch sollten Sie Trinkgelder für die Service-Mitarbeiter vor Ort einplanen.

Kommunikation

Luftpostbriefe und Postkarten brauchen 7 bis 10 Tage, um von Tibet aus an ihr Ziel zu gelangen. Wenn Sie die Länderangabe in Chinesisch schreiben, erhöht dies die Schnelligkeit. Falls Sie sich auf eine Trekkingreise begeben, haben Sie unterwegs nur wenige Möglichkeiten Ihre Post aufzugeben. Deshalb sollten Sie dies eher in der Stadt vor Beginn der Tour machen. Die Post ist oft relativ langsam und unzuverlässig. Nutzen Sie keine öffentlichen Briefkästen, sondern geben Sie die Post nach Möglichkeit direkt in Ihren Hotels auf.

Das Telefonnetz in Tibet ist in den Städten gut ausgebaut. Es gibt private Telefonläden oder Internetshops, die meist bis 23.00 Uhr geöffnet sind. Viele deutsche Handys funktionieren in Tibet. Bitte erkunden Sie sich vorher bei Ihrem Anbieter nach den Roaming-In Tarifen. Die Vorwahlen lauten: Deutschland 0049, Österreich 0043, Schweiz 0041. Von Deutschland aus erreichen Sie Tibet mit der Vorwahl 0086.

Fotografieren

Eine gute Fotoausrüstung mit Blitzlicht, genügend Filme und Batterien sollten Sie auf Ihre Tibetreise mitnehmen. Man kann zwar auch vor Ort Filme kaufen, diese sind allerdings recht teuer und häufig schon alt. Für Digitalkameras sollten Sie ausreichend Speicherkarten und Ersatzakkus mitnehmen. Vielerorts in Tibet ist das Aufladen der Akkus zwar generell möglich, kann aber nicht zuverlässig gewährleistet werden. Es ist oft ratsam, um Erlaubnis zu fragen, bevor man in buddhistischen Tempeln fotografiert.

Strom

Die Stromversorgung ist mit 220-240 Volt und 50 Hz in Tibet etwa identisch mit der deutschen. Die Steckdosen haben drei dicke Stifte, Hotels und gemietete Zimmer haben allerdings oft universale Steckdosen in die auch europäische oder amerikanische Stecker passen. Dennoch ist die Mitnahme eines internationalen Adapters empfehlenswert. Während der Trekkingtouren ist die Stromversorgung für den Betrieb von Digitalen Kameras o.ä. nicht immer gesichert.

Kultur Tibets

Land & Leute

Das tibetische Hochland wird aufgrund seiner einzigartigen Lage im Transhimalaya auch als das „Dach der Welt“ bezeichnet. Die Hauptstadt Tibets, Lhasa, deren Name „Stadt der Sonne“ bedeutet, liegt auf einer Höhe von 3700 Metern. Die faszinierende Abgeschiedenheit, die spektakuläre Naturlandschaft und der außergewöhnliche Lebensstil der tiefreligiösen Bewohner bewegen den Besucher auf seiner Tibet Reise.

Die berühmteste Sehenswürdigkeit Tibets ist der Potala, der ehemalige Palast des Dalai Lama aus dem 17. Jahrhundert. Weitere sehenswerte Gebäude sind das Drepung-Kloster und der Jokhang-Tempel mit seinem goldenen Buddha. Zahlreiche Sitten und Gebräuche in Tibet unterscheiden sich grundlegend von den Gewohnheiten in Mitteleuropa. Diese Fremdartigkeit ist eine der Eigenschaften, die Reisende fasziniert, sie erfordert jedoch auch viel Rücksichtnahme und Toleranz gegenüber den Gastgebern in Tibet. Auf Ihrer Reise werden Sie oftmals an Tschörten vorbeikommen. Diese werden mit großer Hingabe verehrt und dienen dazu, Gottheiten, Dämonen oder Geister zu befriedigen. Sie sollten einen Tschörten immer im Uhrzeigersinn umgehen, denn die Erde und das Universum drehen sich nach buddhistischer Vorstellung ebenfalls in diese Richtung. Gleiches gilt auch für Gebetsmühlen, Klöster, Tempel und Mani Steine in Tibet. Dabei handelt es sich um kleine, flache Steine mit Inschriften von Gebeten, die kunstvoll und mit großer Liebe in tiefem Glauben eingemeißelt wurden. Nehmen Sie bitte keinesfalls einen Stein als Souvenir von der Tibet Reise mit. An einigen Wegkreuzungen entdecken Sie vielleicht bunte Stoffstücke, Wollfäden oder Mehlklöße auf dem Boden. Das sind Opfergaben, um Dämonen oder böse Geister fernzuhalten. Wenn Sie alle religiösen Symbole respektieren, werden Sie rasch die besonderen Gepflogenheiten und Werte der Kultur dieser Region kennen und schätzen lernen. Bei einer Einladung sollte man immer ein wenig vor der vereinbarten Zeit eintreffen und ein kleines Geschenk mitbringen. Zurückhaltende und gepflegte Alltagskleidung ist stets angemessen in Tibet und sollte nicht zu freizügig sein.

Religion

Die einzigartige Kultur Tibets beeindruckt durch ihr gelebtes Mitgefühl und ihre tiefe religiöse Verwurzelung. In diesem uralten Land, dessen schriftlich belegte Geschichte bis ins Jahr 127 v. Chr. zurückreicht, wurde im 8. Jahrhundert der Buddhismus zur Staatsreligion erhoben. Die tibetische Kultur begann, sich an den spirituellen Zielen eines gütigen Herzens und eines ruhigen, klaren Geistes auszurichten. Der tibetische Buddhismus unterscheidet sich jedoch relativ stark von der historischen Lehre Buddhas und ist eine Spielart des vielschichtigen Tantrismus. Ein Element auf dem sogenannten "Diamantpfad" ist die Umwandlung des Eros (Lebensenergie) in spirituelle und weltliche Energie.

Sprache

In Tibet kommt man auf den gängigen Touristenpfaden und in den Städten mit Englisch aus. Außerhalb helfen ein tibetischer Guide bzw. ein guter Sprachführer, viel Geduld und wie überall sonst, die Verständigung mit Händen und Füßen.

Essen & Trinken

In Tibet ist es wichtig, viel abgekochtes oder desinfiziertes Mineralwasser zu trinken, am besten sind 3-4 Liter pro Tag. Keimfreies Mineralwasser und Softdrinks sind in versiegelten Flaschen erhältlich. Auf Eiswürfel in Getränken sollte jedoch unbedingt auf der Tibet Reise verzichtet werden. Ebenso sollten Sie vorsichtshalber kein Speiseeis oder ungeschältes Obst essen. Generell gilt: „Schälen Sie es, kochen Sie es oder vergessen Sie es.“ Es wird davon abgeraten, an Straßenständen oder in billigen Restaurants zu essen und fettige, ölige Speisen sind besser zu meiden. Spezialitäten der tibetischen Küche sind Momo (Teigtaschen mit Fleisch- oder Gemüsefüllung), Nudelsuppe (Thukpa), Tsampa (Mehl aus gerösteter Gerste) und Buttertee.

Der Kailash - Heiliger Berg Tibets

Eingebettet in das tibetische Hochplateau, ragt der heilige Berg Kailash stolz empor! Sein faszinierender Anblick und die mystische Atmosphäre dieses Ortes lassen keinen Zweifel daran, dass es sich um einen besonderen, außergewöhnlichen Berg handelt. Wie ein von der Natur geschaffenes Mandala formt er den Mittelpunkt einer Landschaft, deren subtile Reize vor allem in der endlosen Weite und Abgeschiedenheit dieser Gegend liegen. Nicht umsonst bildet der sogenannte „Weltenberg“ für verschiedenste Religions-gemeinschaften das Zentrum des Universums und ist eines der wichtigsten Pilgerziele der Welt.

Für die Hindus gilt der Kailash als das Paradies und sein Name bedeutet übersetzt „leuchtender Kristall“. Ihrem Glauben nach ist er der Wohnsitz der Gottheit Shiva und seiner Frau Parvati. Die tibetischen Buddhisten betrachten ihren Gang Rinpoche - tibetisch: gangs rin po che, Kangrinboqê - als „kostbares Juwel des ewigen Schnees“. Ihrer Überzeugung gemäß ist er die Heimat der tantrischen Schutzgottheit Demchok und seiner Partnerin Dorje Phangmo. Auch die Religionsgemeinschaften der Bönpos und Jains lassen dem Berg Kailash eine besondere spirituelle Bedeutung zukommen.

Der 6.714 Meter hohe „Weltenberg“ thront inmitten des Gang Tise Gebirges, im durchschnittlich 4500 Meter hoch gelegenen Westtibet. Der Transhimalaya entfaltet sich hier nördlich des Himalaya-Hauptkamms in seiner wilden, rauen Schönheit. Die ungewöhnliche Symmetrie des Berges erinnert den Betrachter an die Gestalt einer ägyptischen Pyramide und der ganzjährig mit Schnee bedeckte Gipfel bietet ein wahrhaft malerisches Panorama.

Als Quellgebiet der vier großen Flüsse Südasiens übernimmt der Kailash darüber hinaus eine äußerst wichtige Funktion in Bezug auf die Wasserversorgung des gesamten tibetischen Hochlandes und des Indischen Subkontinents. Auch die spirituelle Verehrung des Berges Kailash ist eng mit diesem Umstand verbunden. Am „Weltenberg“ entspringen die Quellen des Indus im Norden, des Tsang Po (Brahmaputra) im Osten, des Satlej im Westen und des Karnali im Süden.

Aufgrund der extremen Abgeschiedenheit und der schwierigen politischen Situation, öffnete sich die Region rund um den Berg Kailash erst im Jahre 1984 langsam für den Tourismus und gilt auch im 21.Jahrhundert noch als eine der unzugänglichsten Gebiete der Erde. Nur wenige Reisende wagen sich auf die abenteuerliche Expedition und werden dafür mit einem intensiven Einblick in die ursprüngliche, tibetische Kultur sowie mit wunderbaren Naturerlebnissen belohnt. „Kein Ort ist wundervoller als dieser“, hat der Yogi Milarepa (1052–1135) gesagt, der der Überlieferung nach als der einzige bisherige Besteiger des Berges gilt, an dessen Fuß er lange Zeit in völliger Abgeschiedenheit lebte.

Aus Rücksicht auf seine religiöse Bedeutung ist der Berg Kailash seitdem jedoch bis heute unbestiegen. Die erste offizielle Genehmigung wurde im Jahr 1985 an den Bergsteiger Reinhold Messner erteilt, der jedoch auf die Ausführung verzichtete. Seitdem wurde keine weitere Erlaubnis erteilt, auch nicht als der spanische Bergsteiger Jesús Martinez Novas im Jahr 2001 seine geplante Expedition als „politische Demonstration gegen Umweltzerstörung und für größeres, globales Bewusstsein“ deklarierte. Dies führte zu weltweiten Protesten verschiedener Religionsgruppen und zahlreicher berühmter Bergsteiger, die eine Besteigung des Kailashs ablehnen.

Literatur zu Nepal und Tibet

Wir empfehlen dringend sich für die Nepal und Tibet Reise einzulesen und sich auf Besichtigungen mit Reiseliteratur vorzubereiten. Über Nepal und Tibet gibt es sehr viele Bücher und Publikationen. Eine kleine Auswahl interessanter Bücher ist hier aufgelistet. Die Bücher sind in jeder Buchhandlung zu bestellen.

Reiseführer


Bradley Mayhew, Joe Bindloss, und Stan Armington (2008)
Nepal (Lonely Planet Nepal). Lonely Planet Publications. 8. Auflage. (broschiert)
ISBN-10: 1740596994

Bradley Mayhew, Michael Kohn (2005)
Tibet. Venture to a higher plain (Lonely Planet Tibet). 6. Auflage. (Taschenbuch)
ISBN-10: 1740595238

Karl-Heinz Everding (2009)
DuMont Kunst Reiseführer Tibet. 5. Auflage. (Taschenbuch)
ISBN-10: 3770148037

Andreas von Heßberg und Waltraud Schulze (2007)
Tibet entdecken. Reisen auf dem Dach der Welt. 1. Auflage. (Broschiert)
ISBN-10: 3897941023

Hans Först (2007)
Tibet Reiseführer. 4. Auflage. (Taschenbuch)
ISBN-10: 3705901524

Swami Pranavananda
Kailas Manasarovar
Zu beziehen über den antiquarischen Buchhandel


Allgemein


Studienkreis für Tourismus und Entwicklung (Hrsg.):
(2008) Nepal Verstehen - Sympathie Magazin. (Broschüre)
(2007) Hinduismus Verstehen - Sympathie Magazin. (Broschüre)
(2000) Buddhismus Verstehen - Sympathie Magazin. (Broschüre)

Bruno Baumann (2006)
Kailash. Tibets heiliger Berg. (Broschiert)
ISBN-10: 3492246931

Bruno Baumann (2007)
Der diamantene Weg. Wege zu den heiligen Stätten Tibets. 4. Auflage. (Broschiert)
ISBN-10: 389405137X

Michel Peissel (2005)
Land ohne Horizont. Reisen in das unentdeckte Tibet. 2. Auflage. (Taschenbuch)
ISBN-10: 3492244114

Catriona Bass und Irmela Erckenbrecht (2006)
Gebetsfahnen im Wind. Begegnung mit Tibet. (Broschiert)
ISBN-10: 3894051124

Peter H. Kemp (2006)
Die Reise zum heiligen Berg Kailash in Tibet. 1. Auflage. (Broschiert)
ISBN-10: 3939305243

Franz Binder (2006)
Kailash. Reise zum Berg der Götter. (Broschiert)
ISBN-10: 342334380X

Russell Johnson und Kerry Moran (1990)
Kailash. Auf Pilgerfahrt zum heiligen Berg Tibets. (Gebundene Ausgabe)
ISBN-10: 3763410201

John Snelling (1990)
Sacred Mountain: Travellers and Pilgrims at Mount Kailas in Western Tibet, and the Great Universal Symbol of the Sacred Mountain: Complete Guide to Tibet's Mount Kailas von East-West Publications (U.K.) Ltd. (Taschenbuch)
ISBN-10: 0856921734


Thema: Tibetischer Buddhismus

Anagarika Govinda (2004)
Der Weg der weißen Wolken. Erlebnisse eines buddhistischen Pilgers in Tibet. 2. Auflage. (Gebundene Ausgabe)
ISBN-10: 3502611483

Anagarika Govinda (1999)
Grundlagen tibetischer Mystik. 5. Auflage. (Gebundene Ausgabe)
ISBN-10: 3502612315

Anagarika Govinda (1995)
Lebendiger Buddhismus im Abendland. (Broschiert)
ISBN-10: 3442126096

Alexandra David-Neel (1999)
Lamaismus Heilige und Hexer. Glaube und Aberglaube im Lande des Lamaismus. 2. Auflage. (gebundene Ausgabe)
ISBN-10: 3931152022

Keith Dowman (1991)
Die Meister der Mahamudra. Leben, Legenden und Lieder der 84 Erleuchteten. (Gebundene Ausgabe)
ISBN-10: 3424010766

Keith Dowman (2005)
Der heilige Narr von O. W. Barth Bei Scherz. 1. Auflage. (Gebundene Ausgabe)
ISBN-10: 3502611599

Kalu Rinpoche (2002)
Den Pfad des Buddha gehen. (Gebundene Ausgabe)
ISBN-10: 3502623406

Bokar Rinpoche und Bokar Rinpoche (1992)
Der Tod und die Kunst des Sterbens im Tibetischen Buddhismus. (Sondereinband)
ISBN-10: 3892330131

Chögyam Trungpa (1993)
Das Herz des Buddha. Buddhistische Lebenspraxis im modernen Alltagsleben. (Gebundene Ausgabe)
ISBN-10: 350265610X

Und natürlich alle Bücher von S.H. dem Dalai Lama und Ayya Khema.


Multimedia


CD-ROM: Tibet - Natur, Kultur, Religion. Ein multimediales Abenteuer, Yarlung GmbH, für Windows ab 3.1. (Windows 2000 / 98 / Me / XP)

Video: Auf unserer Reise im Herbst 2000 ist ein sehr schönes semiprofessionelles Video gedreht worden, dass über Marita Apel, Am Heerbusch 8, 44894 Bochum, Tel: 0234-261843 erhältlich ist.

Video: Auf einer weiteren Reise im Sommer 2003 wurde ein ebenfalls sehr anspruchsvolles Video gedreht, das als DVD erhältlich ist. Bezug: Wolfgang Schmähling, Grotenstr. 31, D - 82291 Mammendorf, 08145-997511, ws@its-schmaehling.de

Video: Kailash – Expedition zum heiligen Berg, Digital AV Produktion, zu sehen auf dieser Website.