Wir beraten Sie gerne!
02226 - 158800
Tanzende bhutanische Mönche
Eine Reise nach Bhutan, dem letzten buddhistischen Himalaja-Königreich, ist eine Reise in die Vergangenheit
Die blauen Augen der Stupa in Kathmandu
Die Kultur anderer Länder auf einer NEUE WEGE Reise hautnah spüren
Gebetsmühlen - darunter versteht man ein Rad oder eine Walze, die auf einer Papierrolle aufgedruckte Gebete oder Mantras enthält
Mönch in Bhutan
Besichtigen Sie den Punakha Dzong
Besichtigen Sie die 52 m hohe Buddha Statue am Buddha Point bei Thimphu, Bhutan
Goldene Statuen in der Nähe der Swayambunath Stupa in Kathmandu, Nepal
Entdecken Sie bei einer Wanderung den kleinen Ort Patan in Kathmandu
Eine rituelle Glocke aus Bhutan
Entdecken Sie die faszinierenden Landschaften Nepals
▮▷
Gruppenreise

Auf den Spuren Padmasambhavas - Pilgerreise Bhutan mit Gregor Verhufen

Bhutan im Stil buddhistischer Pilger entdecken

Meditation in klösterlicher Stille

„Tiger Nest“ – ein Kloster wie ein Adlerhorst

Merken
Anfragen
Buchen
Gefunden unter: Buddhistische-Reisen
Reiseprogramm
Reiseverlauf
Leistungen
Termine & Preise
Kurs-/Reiseleitung
Reiseberichte

Auf den Spuren Padmasambhavas - Pilgerreise Bhutan mit Gregor Verhufen

Für weitere Informationen klicken Sie bitte auf die Punkte in der Karte.

Karte verkleinern

Pilgern in Bhutan – das bedeutet Reisen in Begleitung eines echten Bhutan- und Buddhismusexperten, Meditationen in klösterlicher Stille und Privataudienzen mit angesehenen Lamas. Im Schein der flackernden Butterlampen erhalten Sie eine Einweisung in die Geheimnisse des Buddhismus und begreifen die Bedeutung des Sprichwortes, dass das Bewusstsein das Sein bestimmt.

Dies alles wird ermöglicht durch die persönlichen Kontakte Ihres Reiseleiters Gregor Verhufen, Mitglied im Vorstand des Vereins Deutsche Bhutan-Himalaya-Gesellschaft.

Das Land des friedvollen Drachens, wie die Bewohner Bhutans ihr Land nennen, weist eine so große Vielzahl an heiligen Plätzen, Klöstern und Tempeln auf, dass eine Pilgerreise an solch besondere Orte zu einem tiefen spirituellen Erlebnis werden kann.

Auf den Spuren des großen Heiligen Padmasambhava besuchen Sie die heiligen Orte Bhutans; neben bedeutenden Zentren wie Trongsa oder Punakha vor allem auch viele kleinere Klöster. Sie begegnen den zwei großen Traditionen Bhutans – der Schule der Drukpa Kagyü und der Tradition der Nyingmapa, deren großer Meister Dilgo Kyentse Rinpoche im alten Kyichu Lakhang bei Paro seinen Stammsitz hatte. Und natürlich bleibt viel Zeit für Bhutans heiligsten Ort, das weltbekannte Kloster Taktshang (Tiger´s Nest).
Ein innerer Bezug zum Buddhismus, ein Interesse am und Erfahrung im buddhistischen Weg helfen, die Besonderheit dieser Pilgerreisen im ganzen Umfang wahrnehmen zu können.

1.–4. Tag: Kathmandu nach Bhutan

Über Kathmandu reisen Sie ins Land des Donnerdrachen. Falls es die Zeit in Kathmandu erlaubt, wandern Sie die steilen Treppen hoch zum Swayambhu Stupa (UNESCO Kulturerbe). Hier erwartet Sie ein Panoramablick über Kathmandu und auf die schneebedeckten Gipfel des Himalaya.

Vorbei an den höchsten Bergen der Welt erreichen Sie Paro in Bhutan (2.400 m). Weiterfahrt nach Thimphu, der Hauptstadt des Königreichs Bhutan. Thimphu spiegelt das moderne Gesicht Bhutans und begeistert durch viele sehr schöne Museen. Thimphu ist ebenso Sitz des Königs und des obersten Rates der Mönche. Was läge näher, als hier einen Mönch zu treffen und mit Ihm über die Vielschichtigkeit des Buddhismus zu diskutieren?

5.–7. Tag: Das Tal von Punakha und Trongsa – ins Herz Zentralbhutans

Von Thimphu brechen Sie am frühen Morgen zur Fahrt über den 3.000m hohen Dochu La nach Punakha auf. Die Ausblicke vom Pass sind mit die Schönsten ganz Bhutans.

Punakha ist zweifelsohne ein Juwel unter den Klöstern des Landes. Auf einer kleinen Insel gelegen, ist es von einer zeitlosen Schönheit. Hier werden die Könige Bhutans gekrönt und jedes Jahr im Frühjahr farbenprächtige Klosterfestivals gefeiert.

Durch die wilden Täler geht die Fahrt nach Trongsa, dem Bindeglied zwischen Ost- und Westbhutan mit dem größten und prächtigsten Dzong des Landes.Von Ihrem Hotel aus haben Sie einen unverbauten Ausblick auf die Trutzmauern der Burg und die steil abfallenden Klippen des Mangde-Chu-Tales.

8.–11. Tag: Natur und Kultur in Bumthang und Gangtey

Bumthang ist das kulturelle Herzstück Bhutans. Einige der bedeutensten Klöster des Landes stehen hier dicht beieinander und sind auf einer Halbtageswanderung auch leicht zu besichtigen.

In Bumthang ist der "Wendepunkt" Ihrer Reise. Von hier aus fahren Sie auf dem Bhutan Highway zurück über den Pele La Pass in das Tal von Phobjikha, dem Winternistplatz der seltenen Schwarzhalskraniche. Neben diesen anmutigen Vögeln finden Sie hier u.a. auch das Kloster Gangtey, das größte Nyingmapa Kloster des Königreiches.

14.–15. Tag: Kathmandu und Heimreise

Rückflug nach Kathmandu. Lassen Sie die Stadt noch einmal auf sich wirken, bevor Sie nach Hause fliegen.

Am Abend des 14. Tages oder am Morgen des 15. Tages bedeutet es Abschied nehmen vom Himalaya. Rückankunft in Frankfurt am 15. Reisetag.

Enthaltene Leistungen

Linienflug in der Economy Class Frankfurt Kathmandu – Frankfurt

Flüge Kathmandu – Paro – Kathmandu

erforderliche Transfers

Übernachtungen im Doppelzimmer in Hotels der Mittelklasse in Bhutan, in Kathmandu und evtl. in Trongsa (Bhutan) in Klostergasthäusern

Vollpension in Bhutan, Frühstück in Kathmandu

Programm laut Reiseverlauf – Änderungen vorbehalten

Eintrittsgelder

Reiseleitung durch Gregor Verhufen

erforderliche Permits, Visum für Bhutan

NEUE WEGE Informationsmaterial

Nicht enthaltene Leistungen

Visakosten für Nepal

Getränke

Mittag - und Abendessen in Nepal - Ausgaben persönlicher Art wie Trinkgelder, Telefonkosten, Souveniers, etc.

alle weiteren, nicht aufgeführten Leistungen

Weitere buchbare Leistungen

Rail & Fly-Ticket: € 50,–

EZ-Aufpreis € 350,–

Hinweise

Gerne bieten wir Ihnen auf Wunsch den Business-Class-Tarif oder Flüge ab dem Flughafen Ihrer Wahl an.
Während der Ferienzeiten kann es zu Flugaufpreisen kommen.
Terminnr.VonBisPreisPlätze 
8BTG040112.05.201826.05.2018€ 5490,–
Anfragen
Buchen
Teilnehmer/innen
Mindestteilnehmerzahl: 6
Höchstteilnehmerzahl: 16

Gregor Verhufen

Gregor Verhufen kennt sich aus wenn es um Bhutan, Tibet und den Buddhismus geht. Durch seine vielen Reisen in das kleine Himalaya-Königreich und aufgrund der Tatsache, dass er selbst lange Jahre in Bhutan gelebt und gearbeitet hat, zählt Gregor zu den führenden Bhutan-Kennern Deutschlands. Viele Bhutan-Reisende konnten schon von seinem großen Wissen über das Land des Bruttonationalglücks profitieren.

Neben seinem Wissen über Land und Leute, kennt Gregor als studierter Tibetologe, Kunstwissenschaftler und Religionswissenschaftler viele Hintergründe und kann Ihnen auf diese Weise besonders tiefgreifendes Wissen über Ihr Reiseland vermitteln. Momentan ist Gregor im Vorstand der Deutschen Bhutan Himalaya Gesellschaft. Im Rahmen dessen gibt er auf Bhutan bezogene Seminare und hält Vorträge dazu.
Weitere Angebote mit Gregor Verhufen:

Aus unserem Blog:

Bhutan - ein ganz besonderes Land

21.02.2017
Erleben Sie die Kultur Bhutans hautnah auf einer NEUE WEGE-Reise

Das kleine Königreich Bhutan wird bei uns häufig im Sinne des berühmten Autors James Hilton als das letzte Shangri-la beschrieben. Vielen erscheint das kleine Land im Himalaya somit auch als eine letzte mythische und geheimnisumwitterte Weltengegend, in dem Lamas und tibetischer Buddhismus als Überbleibsel vergangener Jahrhunderte fortleben. In der Tat hat Bhutan sich etwas bewahrt, was man heute anderenorts nur noch selten findet: Tradition und überlieferte religiöse Kultur. Diese Tradition zu erhalten ist für einen Bhutaner ebenso wichtig, wie der Moderne gegenüber aufgeschlossen zu sein und das Land weiter zu entwickeln. So ist es sogar in der Staatphilosophie des Glücklichseins, in Bhutan „Gross National Happiness“ genannt, festgeschrieben.

Auf meinen Reisen durch das Land, wo der tantrische Buddhismus Staatsreligion ist, kann ich immer wieder mit ein bisschen Glück von ganz besonderen Begegnungen und Erlebnissen berichten, die sich vor den eigenen Augen abspielen. Im letzten Jahr beispielsweise besuchte ich mit einer kleinen Reisegruppe auf einer Orakelreise den Westen Bhutans mit dem Ziel, außergewöhnliche Persönlichkeiten zu treffen. Hier würde man sie Schamanen oder Orakel nennen, in Bhutan bezeichnet man sie als „Helden“ oder „Heldinnen“. Gemeint sind weibliche und männliche Medien mit der Gabe, sich durch einen Trommeltanz willentlich in Trance zu versetzen, um Anwesende zu heilen und den Heilssuchende auf die Zukunft gerichtete Auskünfte und Ratschläge zu erteilen. Dabei ist oft beeindruckend, wie präzise ein solches Medium die psychische und physische Verfassung des anwesenden Besuchers (unserer Gruppe) erkennt und zielgerichteten Rat geben kann.

Von einem solchen Erlebnis lässt sich noch lange zehren. Es muss aber nicht immer so mystisch sein. Mit einer anderen Gruppe lernte ich auf unserer Bildungsreise die Staatsphilosophie des Landes kennen, und erfuhren, wie man so etwas im Alltag in Bhutan umsetzt. Ich erinnere, dass wir viele Experten - beispielsweise am Centre for Bhutan Studies - befragt hatten, die für den Aufbau der Philosophie des Glücklichseins mitverantwortlich waren. Es war überaus spannend, einmal „first-hand information“ von denjenigen bekommen zu haben, die für den theoretischen Hintergrund dieser Philosophie gesorgt hatten.

Es kann auch ganz spirituell auf einer Reise nach Bhutan zugehen. Als ich zum Beispiel bei unserer Pilgerreise mit unserer Gruppe viele Klöster besucht hatte, entstand der Wunsch unter uns buddhistisch interessierten Reisenden, einmal hochrangige Lamas des Landes zu treffen und authentische buddhistische Lehren und Segenssprüche zu empfangen. Bei dieser Gelegenheit hatten wir großes Glück. Ich bemühte mich um eine Audienz bei der berühmten Heiligkeit, Dilgo Khyentse Yangsi Rinpoche, von dem ich gehört hatte, dass er zufällig gerade in Westbhutan weilte. Nachdem ich durch seinen Sekretär angefragt hatte, gewährte Rinpoche uns eine kurze Audienz in seinem wunderschönen Garten in Paro Satsam Chörten, bei dem uns sogleich auch sein kleines Hündchen, ein Lhasa Apso, freudig begrüßte. Überflüssig zu sagen, dass wir alle nach dem Besuch und erhaltenen Segensschauer beseelt waren. Nun konnte auf unserer Reise nichts mehr schief gehen. Genauso war es dann auch. Wieder so ein unvergessliches Erlebnis, das einem das kleine Königreich noch tiefer ans Herz legt...

Ihr Gregor Verhufen

Erleben Sie die Kultur Bhutans hautnah auf einer NEUE WEGE-Reise
Bhutan ist bekannte für seine bunten und vielen Festivals
Erleben Sie die Berge, Wälder und Täler auf einem Trekking in Bhutan
Gebetsmühlen - darunter versteht man ein Rad oder eine Walze, die auf einer Papierrolle aufgedruckte Gebete oder Mantras enthält
Das Orakel Pawo Phub Wangchuk in Bhutan
Dieser Reisebericht wurde geschrieben von: Gregor Verhufen
 Reise teilen

Empfehlen Sie diese Reise weiter!

NEUE WEGE sagt Dankeschön mit einer attraktiven Prämie!

So einfach geht's!

Geben Sie Ihren Namen und die Mailadresse der Person an, der Sie NEUE WEGE weiterempfehlen möchten, und nach einem Klick auf Absenden senden wir eine kurze Mail an den Adressaten in Ihrem Namen!

Tanzende bhutanische MöncheAuf den Spuren Padmasambhavas - Pilgerreise Bhutan mit Gregor Verhufen


Oder empfehlen Sie uns über Ihr Mailprogramm, wenn Sie eine persönliche Nachricht verfassen möchten, indem Sie hier klicken: